Tipps zur Registrierung

(Originaltext: "Tips For Registering Your Appaloosa", ApHC)
Als Züchter haben Sie ein Jahr lang harte Arbeit, sorgfältige Planung und wachsames Management investiert. Als Lohn kommt schliesslich ein gesundes Fohlen zur Welt! Aber bedenken Sie, bevor das Fohlen nicht registriert ist, ist Ihre Arbeit nicht vollendet.

Beachten Sie, dass das Registrieren von farbigen(colored), einfarbigen (solid) und nicht-charakteristischen (non-characteristic = NC) Appaloosas gleich wichtig ist. Falls Sie nicht selbst in der Zucht oder im Turniersport aktiv sind, so könnte es doch der nächste Besitzer sein. Deshalb ist es wichtig, alle Appaloosas zu registrieren. Es gibt keinen Grund, die Registrierung eines nicht-charakteristischen Fohlen aufzuschieben, um allenfalls abzuwarten, ob sich nicht doch noch rassenspezifische Merkmale entwickeln. Sobald das Fohlen mit einer NC-Bescheinigung registriert ist, kann der Besitzer innerhalb von einem Jahr nach der Registrierung gratis eine zweite Registrierung beantragen. Auch Appaloosas mit NC-Bescheinigungen haben die Möglichkeit, das Abstammungs-Bestimmungsprogramm (Certified Pedigree Option = CPO) durchzuführen, um an offiziellen Rennen und Turnieren teilnehmen zu können. Sollte Ihr Fohlen nicht registriert sein, werden seine Zucht und Abstammung vielleicht in Vergessenheit geraten und sein Wert abnehmen.

Registration ohne Frust
Die folgenden Informationen stellen ein Richtlinie dar, um Ihnen auf eine einfache, unkomplizierte Art bei der Registrierung Ihres Appaloosas zu helfen. Sollte Ihnen, nachdem Sie diese Richtlinie gelesen haben, auffallen, dass Ihnen bei der Registrierung ein Fehler unterlaufen ist, dann können Sie eine schriftliche Änderung beantragen. Hinweis: Der ApHC nimmt nur schriftliche Änderungen an.

Was wir sehen, ist das, was Sie erhalten
Zusammen mit dem Registrierungs-Antrag (Registration Application) fordert der ApHC vier aktuelle Farbfotos Ihres Appaloosas. Sie müssen kein professioneller Fotograf sein, um akzeptable Fotos zu machen, dennoch müssen sie klar und scharf sein und alle Markierungen einschließlich Brandmale und Narben zeigen.
Das Pferd sollte sauber sein, da es sehr schwierig ist, die Farbe zu bestimmen, wenn das Pferd mit einer Schicht von Schmutz und Schlamm bedeckt ist. Stellen Sie sicher, dass alle vier Beine und die Hufe sauber sind. Stellen Sie das Pferd auf einen harten Belag (am besten Teer oder Beton), denn Erde oder Gras verdunkeln die Hufe und allfällige Bein-Markierungen.
Wir verstehen, dass einige Pferde vielleicht nicht leicht zu fotografieren sind, aber wenn Sie Ihr Pferd im Galopp oder beim Weiden fotografieren, wird der ApHC Sie auffordern, neue Fotos zu senden. Dasselbe gilt, wenn auf dem Foto ein Flecken oder eine Markierung schlecht zu sehen ist. Auch dann wird der ApHC Sie auffordern, neue Fotos zu senden.
Machen Sie Nahaufnahmen, auf denen der vollständige Kopf, Ohren, Beine und Hufe zu sehen sind. Das Format sollte 9 x 13 cm sein. Grössere Fotos werden nicht angenommen. Fotos, die Sie einreichen, werden auf die Rückseite der Papiere kopiert. Desshalb sollten für die Zucht und für eine optimale Identifizierung, die bestmöglichen Fotos eingereicht werden.

Schatten können die Erkennung der Fellzeichnung erschweren. Dasselbe gilt für Hintergründe, die die Konturen des Pferdes unklar werden lassen. Versuchen Sie, einen schlichten Hintergrund zu wählen, der nicht dieselbe Farbe wie Ihr Pferd hat.
Um ein zu grelles Licht zu vermeiden, empfiehlt der ApHC das Pferd am frühen Morgen oder späten Nachmittag zu fotografieren. Es könnte auch nützlich sein, Ihr Pferd mit einem guten Blitz in z.B. einer Halle zu fotografieren.
Fotos, die mit einer Sofortbild-Kamera gemacht sind, werden akzeptiert, werden aber nicht empfohlen. Ausdrucke von einer 35mm-Kamera sind schärfer und ermöglichen dem ApHC Registrierungs-Komitee (Registration Review Committee) einen besseren Eindruck von Ihrem Pferd zu bekommen. Digitale Fotos werden nicht akzeptiert.

Hat Ihr Pferd eine Narbe oder ein Brandzeichen so sollte zusätzlich ein Foto dieser Markierung eingereicht werden.


Erforderliche Fotos

1. Vorderseite: Dieses Foto muss den gesamten Kopf, Ohren, Vorderbeine und Hufe zeigen. Wenn das Pferd eine Markierung (Blesse, Schnippe usw.) hat, muss das auf dem Foto gut ersichtlich sein.
2. Hinterseite: Dieses Foto muss den vollständigen Hintern des Pferdes einschliesslich Beine und Hufe zeigen. Oft wird eine Beinmarkierung, die auf der Innenseite der Hinterbeine ist, nicht registriert, da diese nicht auf dem Foto ersichtlich ist.
3. Rechte Seite: Dieses Foto muss die vollständige rechte Seite des Pferdes, einschliesslich des Kopfes, Ohren, Beine und Hufe zeigen. Es ist wichtig, dass das Pferd nicht quadratisch steht (wie bei einer Halterprüfung), da die äusseren Beine die Inneren verdecken könnten.
4. Linke Seite: Dieses Foto muss die gesamte linke Seite des Pferdes einschliesslich des Kopfes, Ohren, Beine und Hufe zeigen. Auch hier sollte das Pferd nicht quadratisch (wie bei einer Halterprüfung) stehen.

Die vier erforderlichen Fotos müssen das gesamte Pferd, einschliesslich seiner Beine und Hufe, aus jeder Sicht zeigen. In der Frontsicht sollte der gesamte Kopf des Pferdes und die Ohren sowie die Beine und die Hufe ersichtlich sein.

Merkmale
Zusätzlich zu den vier erforderlichen Fotos empfiehlt der ApHC, dass Sie zusätzlich Fotos von Appaloosa Merkmalen, die bei Ihrem Fohlen ersichtlich sind, einreichen. Die Fotos müssen klar beweisen, dass das fotografierte Pferd ein Appaloosa ist und dementsprechend die regulären Registrierungs-Papiere erhalten kann. Das bedeutet, auf den Fotos müssen alle rassetypischen Merkmale Ihres Appaloosas erkennbar sein. Die Merkmale werden nachfolgend erklärt:

1.Pigmentierte, gesprenkelte Haut (mottled skin): Pigmentierte Haut ist nicht rosa (hautfarbene oder nicht-pigmentierte Haut). Sie weist normalerweise kleine, runde, dunkle Stellen (pigmentierte Haut) innerhalb der Fläche auf. Am ehesten findet man pigmentierte Haut am After, am Euter und an der Scheide allerdings nicht am Penis. Dies bedeutet, dass man den Schweif des Pferdes anheben der sogar neben/ unter das Pferd knien muss, um ein gutes Foto zu machen (Vorsicht vor dem Ausschlagen!).


Viele Pferde-Rassen haben fleischfarbige Flecken an diesen Stellen, das sollte nicht mit pigmentierter Haut verwechselt werden. Viele Appaloosas haben pigmentierte Haut auf ihrem Maul, die sich von den Lippen bis zu den Nüstern erstreckt. Alle Pferde haben eine Kontrastlinie auf den Lippen, die die pigmentierte von der nicht-pigmentierten Haut trennt. Diese Linie sollte nicht aufgezeichnet werden.

2.Gestreifte Hufe (striped hooves): Viele Appaloosas haben klare helle und dunkle senkrechte Streifen auf den Hufen. Aber weil viele Pferderassen mit weissen Beinmarkierungen gestreifte Hufe haben, werden diese nur dann als typische Appaloosa-Merkmale betrachtet, wenn das Bein sonst keine weissen Markierungen hat.
3. WeisseSclera: Von einer weissen Sclera spricht man, wenn die Iris des Auges von einer weissen Fläche umgeben ist (Menschenauge). Es sollte im entspannten Zustand leicht zu sehen sein. Dies wird erst als typisches Appaloosa-Merkmal anerkannt, wenn es nicht auf einem kahlen Gesicht vorkommt.


Es ist manchmal schwer zu verstehen, warum der ApHC bessere Fotos fordert. Während es für Sie – die das Pferd vor sich sehen - einfach ist, die typischen Appaloosa-Merkmale zu erkennen, muss sich das ApHC Registrierungs-Komitee aufgrund der Fotos, die Sie eingereicht haben, ein Bild von Ihrem Pferd machen. Nachdem Sie einige klare, scharfe Fotos entwickelt haben, werfen Sie einen objektiven zweiten Blick auf die Fotos. Sehen Sie sich die Fotos so an, als ob Sie das Pferd zum ersten Mal sehen würden. Können Sie das ganze Bein, Gesicht und Lippen-Markierungen eindeutig sehen? Zeigen die Fotos die rassetypischen Appaloosa-Merkmale auf?
Vor dem Einreichen der Fotos beschriften Sie sie auf der Rückseite mit dem Namen und der Registrierungs-Nummer der Stute, dem Geburtsdatum des Fohlens und dem Namen des Besitzer oder des Mieters. Dies hilft dem ApHC die Fotos richtig zu identifizieren, vor allem wenn Sie mehr als ein Fohlen registrieren. Die Fotos bleiben beim ApHC und werden in den Akten abgelegt.

Die korrekte Form
Der ApHC bemüht sich, den Züchtern das Registrieren der Fohlen zu vereinfachen, indem sie ein vorgedrucktes Antrags-Formuar (Registration Application) zur Verfügung stellt. Dieses funktioniert folgendermassen: Wenn der Hengst-Besitzer dem ApHC seinen Zuchtbericht (Stallion Breeding Report) einreicht, werden alle vorhandenen Informationen (Namen und Nummern der Eltern) aus diesem Bericht auf einen blauen Registrierungs-Antrag vorgedruckt und dem Hengstbesitzer für jede Stute, die von seinem Hengst gedeckt wurde, zugestellt. Der Hengst-Besitzer wird damit aufgefordert, die Angaben unter dem Punkt „Hengstbesitzer zum Zeitpunkt des Deckens“ (Owner of Stallion at the Time of Breeding) auszufüllen und das unterschriebene Formular dem Stutenbesitzer zur Vervollständigung zuzustellen.
Viele Leute reichen noch die alten Formulare ein, die unter Punkt E die alten Gebühren aufweisen. Das Einreichen von alten Formularen bedeutet nicht, dass Ihnen die alten Gebühren verrechnet werden, sondern Ihr Antrag bleibt unbearbeitet, bis die korrekten neuen Gebühren (siehe gültiges Formular) beglichen sind. Werfen Sie Ihre alten Formulare weg. Die Neuen können entweder auf der Homepage des ApHC (www.appaloosa.com) heruntergeladen werden oder beim ApHC Kundendienst (208)882-5578, ext. 300 gebührenfrei verlangt werden.

Der aktuelle Registrierungs-Antrag hat sechs Teile: A bis F. Er wird auf blauem Papier gedruckt und muss auf der Vorder- und Rückseite in Tinte oder mit der Schreibmaschine ausgefüllt werden. Der ApHC akzeptiert keine gefaxten Anträge. Es muss eine Original-Unterschrift eingereicht werden.

Teil A: Auswahl des Fohlen-Namens (Foal Name Selection)
Die Namensgebung Ihres Fohlens ist ein wichtiger Teil des Registrierung-Prozesses. Es ist auch eine der häufigsten Ursachen, die einen Aufschub der Registrierung verursachen.
Der Name (fünf Varianten angeben) darf nicht mehr als 20 Zeichen (inkl. Abständen) beinhalten. Zahlen, Symbole und Satzzeichen dürfen nicht gebraucht werden. Auch darf der Name nicht mit "Stutfohlen (filly)" oder "Fohlen (colt)" enden. Namen von berühmten Pferden oder berühmten Leuten können nur dann benutzt werden, wenn der ApHC eine beglaubigte amtliche Zustimmung der berühmten Person bekommt. Ein Name der gleich klingt wie einer, der schon im Umlauf ist wie z.B. „He’s a prince“, „Heza prince“ oder „He is a prince“, wird als ein und derselbe Name betrachtet und deshalb nicht akzeptiert.

Sollten alle fünf der ausgewählten Namen nicht akeptiert werden, so wird die Eintragung aufgeschoben und Sie werden aufgefordert, eine neue Auswahl an Namen anzugeben. Um diesen Aufschub zu vermeiden, können Sie den ApHC ermächtigen, Ihrem Pferd einen Namen zu geben, indem Sie das dafür vorgesehene Kästchen (please name my horse) ankreuzen. Der ApHC wird versuchen, einen Namen zu wählen, der Ihnen zusagt, indem Sie Ihre Namenauswahl und den Stammbaum berücksichtigen.
Der Name des Pferdes kann jederzeit mit dem Einreichen eines Namensänderungs-Formular (Application for Name Change) und der Bezahlung einer Gebühr von US $ 100.00 geändert werden.

Teil B: Fohlen-Informationen (Foal Information)
Lassen Sie keine Informationen in diesem Teil aus. Neben dem Geburtsdatum (Foaling Date - Monat, Tag, Jahr) und dem Geburtsort (State foaled / country) muss auch eines der 3 Kästchen die das Geschlecht (sex) bestimmen, angegeben werden (Mare = Stute / Stallion = Hengst / Gelding = Wallach). Bei einem Wallach oder einer sterilisierten Stute muss das Datum der Kastration / Sterilisation (Date gelded) angegeben werden (Monat, Tag, Jahr).
Wenn Sie das Geburtsdatum Ihres Pferdes nicht kennen, z.B. für die Registrierung eines älteren Pferdes, der ApHC nennt dies die Erschwernis-Klausel (Hardship Clause), dann kontaktieren Sie Ihren Tierarzt, der das Alter für Sie bestimmt.
Falls Sie keinen blauen vorgedruckten Registrierungs-Antrag benutzen, so muss der Name des Vaters (Sire) und der Mutter (Dam) sowie die Registrierungs-Nummer (#) korrekt angegeben werden. Als Rasse (Breed) muss der Verband angegeben werden, bei dem die Eltern Ihres Pferdes registriert sind (z.B. ApHC oder AQHA). Mindestens ein Elternteil muss ein registrierter Appaloosa sein, damit das Fohlen für eine Registrierung beim ApHC berechtigt ist. Der andere Elternteil muss bei einem der folgenden Vereine registriert sein: ApHC, Appaloosa Horse Club of Canada, American Quarter Horse Association (AQHA), Arabian Horse Registry of America oder dem Jockey Club. Ebenfalls gilt, bei einem im ApHC Register eingetragenen Elternteil, der als nicht-charakteristisch (NC) oder mit einer bescheinigten Stammbaumbestimmung (CPO) oder nur einfarbig (BSO = breeding stock only) oder einfarbig nicht-charakteristisch (BSN = breeding stock non-characteristic) oder einem Identifikationszertifikat (ID = identification certificate) oder Stammbaumzertifikat (PC = pedigree certificate) eingetragen ist, dass der andere Elternteil eine reguläre Eintragung haben muss, damit das Fohlen für eine Registration berechtigt ist.
Für Pferde unbekannter Abstammung gilt die im aktuellen ApHC Handbuch beschriebene Erschwernis-Klausel (hardship clause). Darin ist beschrieben, unter welchen Umständen diese Pferde registriert werden können.

Der Besitzer oder der zum Zeitpunkt der Geburt eingetragene Mieter der Stute ist für die Registrierung verantwortlich und erscheint auf dem Registrierungs Zertifikat als 1. Besitzer des Fohlens. Sollte der Name auf dem Antrag nicht mit dem im ApHC eingetragenen Namen übereinstimmen, so wird die Registrierung bis zur endgültigen Aufklärung aufgeschoben. Im Falle von mehreren Besitzern genügt die Unterschrift eines Besitzers, aber alle Namen werden auf dem Registrierungs-Zertifikat aufgeführt. Falls der Besitzer zum Zeitpunkt der Geburt noch minderjährig ist, dann akzeptiert der ApHC eine unterschriebene Bescheinigung eines Elternteils oder des Vormundes, die das Geburtsdatum des Kindes enthält.
Bitte füllen Sie diesen Teil vollständig und korrekt aus. Das Original Registrierungs-Zertifikat wird dem zum Zeitpunkt der Geburt des Fohlens eingetragenen Besitzer zugestellt, ausser wenn zusammen mit dem Registrationsantrag ein Übertragungsantrag und eine Übertragungsgebühr eingereicht wird.

Teil C: Bescheinigung des Züchters (Breeder’s Certificate)
Die Bescheinigung des Züchters ist ein Schlüssel-Dokument für die Registrierung Ihres Fohlen. Damit diese Bescheinigung gültig ist, müssen alle Angaben korrekt ausgefüllt werden; Das/die Datum/Daten der Besamung/en Service Dates / Year), Natursprung (natural service), künstliche Besamung (artificial insemination), gefrorene Samen (transported semen), Sprung auf der Weide (pasture breeding), Embryo-Transfer (embryo transfer); der Name des Hengstes (.... sire), Reg. Nr. (#), Name der Stute (... mare), Reg. Nr. (#); die Angaben des Besitzers / Mieters der Stute zum Zeitpunkt der Deckung (owner of dam at the time of breeding); Angaben des Besitzers / Mieters des Hengstes zum Zeitpunkt der Deckung (owner of stallion at the time of breeding). Ohne gültige Unterschriften wird die Registrierung Ihres Fohlens nicht durchgeführt.

Die Bescheinigung vom Züchter dient hauptsächlich dazu, die Pferde-Besitzer abzusichern; im Fall eines Zahlungsverzugs seitens des Stuten-Besitzers oder bei Nichteinhaltung des Deck-Vertrages seitens des Hengst-Besitzers. Jede Streitigkeit die zwischen dem Stuten-Besitzer und dem Hengst-Besitzer entsteht, muss direkt zwischen den beiden Parteien geregelt werden; der ApHC übernimmt keine Verantwortung.

Teil D: Fohlen-Identifikation
Wenn die erste Seite des Registrierungs-Antrags vollständig ist, drehen Sie das Formular um. Hier können Sie nun Ihr künstlerisches Talent beweisen.
Kreuzen Sie das Kästchen an, dass der Basisfarbe Ihres Fohlens (base color of foal) entspricht. Das Registrierungskommitee wird Ihre Farbauswahl berücksichtigen. Sollte das Komitee allerdings auf Grund der von Ihnen eingereichten Fotos das Gefühl haben, dass die angegebene Farbe nicht stimmt, so behält sie sich vor, diese zu ändern. Dies ist nur einer der Gründe, warum gute Fotos eingereicht werden sollten!

Sollte Ihr Pferd ein Brandzeichen haben, dann vermerken Sie die Stelle beim Punkt „Brandzeichen“ (brand location) und zeichnen Sie das Brandzeichen in das vorgesehene Kästchen. Auch hier ist es sehr wichtig, dass ein klares Foto des Brandzeichens mit dem Antrag eingereicht wird. Der ApHC wird kein Brandzeichen eintragen, wenn das Registrierungskommittee kein Brandzeichen auf den Fotos erkennen kann. Wenn sie auf dem Antrag vermerken, dass Sie zu einem späteren Zeitpunkt Ihrem Pferd ein Brandzeichen anbringen wollen, so wird dieses Brandzeichen nicht eingetragen.
Sollte Ihr Pferd eine Narbe oder Narben haben, dann geben Sie die Stelle(n) unter „scar location“ an und vergewissern Sie sich, dass diese auf den Fotos klar zu erkennen sind.
Hat Ihr Pferd ein oder zwei blaue Augen (blue eyes), so wird der ApHC dies im Zertifikat vermerken. Blaue Stellen im Auge gelten als „partial (1/2 blue eye)“. Kreuzen Sie die richtigen Kästchen an (right – rechts / left – links / both – beide) und reichen Sie gute Fotos von den Augen ein.

Wenn Sie im Gesicht – rechte und linke Seite -(face right side / left side), Ober- und Unterlippe (upper lip / lower lip) und Beine (front view = Vorderseite / left side view = linke Seite / right side view = rechte Seite / rear view = Hinterseite) die Markierungen einzeichnen, so müssen nur weisse Stellen markiert werden, d.h. wenn zum Beispiel Ihr Pferd schwarze Fesseln hat, so sind diese nicht zu markieren.
Um Fohlen mit typischen Appaloosa-Merkmale eintragen zu können, müssen auch hier wiederum gute Fotos diese Merkmale aufzeigen und das/die entsprechende/n Kästchen ist/sind anzukreuzen; Coat Pattern (Fellzeichnung) / Visible White Sclera (sichtbare weisse Sclera) / Mottled Skin (gefleckte Haut) / Striped Hooves (gestreifte Hufe).

Teil E: Registrierungs-Gebühren

Mitglieder Nicht-Mitglieder
Bis zu 6 Monate ab Geburtsdatum US $ 30.00 US $ 95.00
7 Mte bis 12 Mte ab Geburtsdatum US $ 50.00 US $ 115.00
13 Mte bis 24 Mte ab Geburtsdatum US $ 100.00 US $ 215.00
25 Mte bis 36 Mte ab Geburtsdatum US $ 200.00 US $ 415.00
Ab 36 Monate US $ 250.00 US $ 515.00

Nach Einreichung des Registrierungs-Antrages wird es mindestens 6 – 8 Wochen dauern, bis die Originalpapiere zugestellt werden. Das hängt von der Anzahl der Anträge ab, die dem ApHC eingereicht werden. Für genauere Angabe steht Ihnen der Kundendienst zur Verfügung.
Sollte Ihre Registrierung sehr dringend sein, bietet der ApHC Folgendes an:
1.Eine Registrierung innerhalb von 10 Arbeitstagen gegen eine zusätzliche Gebühr von US $ 20.00 p/Antrag für Mitglieder, bzw. US $ 50.00 p/Antrag für Nicht-Mitglieder.

2.Eine Registrierung innerhalb von 48 Sunden gegen eine zusätzliche Gebühr von US $ 50.00 p/Antrag für Mitglieder, bzw. US $ 80.00 p/Antrag für Nicht-Mitglieder.
Die obigen Express-Gebühren werden nicht zurückerstattet und sind nicht übertragbar. Wenn der Antrag unvollständig ausgefüllt eingereicht wird, wird sich der Kundendienst mit Ihnen in Verbindung setzen. Ab dem Zeitpunkt, an dem alle Informationen vorliegen, wird die Express-Registrierung vorgenommen.
Es ist äusserst wichtig, dass wenn es sich um eine Express-Registrierung handelt, „RUSH“ (Eilig) auf dem Umschlag vermerkt wird.

Wünschen Sie die Zustellung der Papiere per US-Express Post (US Postal Express Mail) oder UPS Kurierservice (UPS Next Day resp. UPS 2 Day), dann kreuzen Sie das entsprechende Kästchen an. Dieser Service kostet zusätzlich US $ 11.00 (Zustellung am nächsten Tag) oder US $ 7.00 (Zustellung in 2 Tagen).

Teil F: Mitgliedschafts-Antrag
Wie Sie den Registrierungs-Gebühren entnehmen können, ist die Registrierung für ApHC Mitglieder günstiger. Eine Mitgliedschaft im ApHC bedeutet aber nicht nur niedrigere Kosten bei Registrierungen und Übertragungen, sondern Sie können auch die Direktoren des ApHC wählen und an den verschiedenen ApHC Programmen teilnehmen. Mitglieder erhalten auch das offizielle ApHC Handbuch, einen Sticker und eine Mitglieder-Karte. Ausserdem ist in der Mitgliedschaft (ausser bei Jugend- und lebenslanger Mitgliedschaft) das Abonnement des Appaloosa Journals inbegriffen.

Mitgliedschaften können nicht im Namen einer Ranch oder einer Firma ausgestellt werden. Die Mitgliedschaft beginnt am Datum der Beantragung und endet jeweils am 31. Dezember. Deshalb lohnt es sich nicht unbedingt einen Antrag gegen Ende des Jahres (hier gilt der Eingang beim ApHC) dem ApHC zu senden, sondern man behält ihn besser bis zum nächsten Kalenderjahr.
Mitgliedschaften sind nicht übertragbar und werden nicht zurückvergütet. Der (neue) Besitzer des Pferdes muss beim ApHC als Mitglied registriert sein um von den günstigeren Gebühren profitieren zu können. Eine Mitgliedschaft bei einem regionalen Club, z.B. dem Appaloosa Horse Club Switzerland bedeutet nicht gleichzeitig die Mitgliedschaft beim Appaloosa Horse Club.
Jedes Mitglied erhält eine offizielle ApHC Mitglieder Karte. Es ist wichtig, dass der Name der auf dieser Mitglieder Karte angegeben ist, auch identisch ist mit dem Namen, der auf Ihren Antragsformularen ist, ansonsten kann es Verzögerungen geben.

Teil H: Check-Liste:
Dieser letzte Abschnitt ermöglicht Ihnen, sich zu vergewissern, dass Sie nichts vergessen haben:

  • 4 Farbbilder (four color photographs)
  • Nahaufnahmen der rassetypischen Appaloosa Merkmale bei einfarbigen Pferden (close-up photographs of characteristics of solid horses)
  • Gebühren, inklusiv eventuellen Übertragungs- und/oder Mitgliedschafts-Gebühren (fees including transfer and/or membership, if needed)
  • Übertrgaguns-Zertifikat falls Sie nicht der Besitzer der Stute zum Zeitpunkt der Geburt des Fohlens sind (transfer of ownership form if you are not the owner of the dam at time of foaling)
  • Ausgefüllte Vorder- und Rückseite des Registrierungs-Antrages (complete both sides of this form)

Das Ausfüllen dieses Formulars ist keine Kleinigkeit. Viele Verzögerungen der Eintragung können vielfach durch korrektes Ausfüllen des Antrages verhindert werden. Bei Fragen oder Unklarheiten steht Ihnen der Kundendienst (001-208-8825578 ext. 300) gerne zur Verfügung.
Anmerkung ApHCS: Selbstverständlich hilft Ihnen auch der Appaloosa Horse Club Switzerland gerne weiter. Kontaktieren Sie uns mit Ihrem Anliegen unter info@appaloosa.ch

DIE 10 HÄUFIGSTEN REGISTRIERUNG-FEHLER (Von Shonda Nelson-ApHC Standesbeamte)
Um einen oder mehrere der 10 häufigsten Fehler bei der Registrierung zu vermeiden, überprüfen Sie Ihren Registrierungs-Antrag; mit dieser Liste:

1. Fotos: Stellen Sie sicher, dass Ihre Fotos klar und scharf sind und die Markierungen des Pferdes deutlich zu sehen sind. Machen Sie Nahaufnahmen von den rassetypischen Appaloosa Merkmalen. Erinnern Sie sich, das, was wir sehen, ist das, was Sie bekommen!
2. Namen-Auswahl:Geben Sie max. 20 Zeichen (inkl. Abstände) an. Benutzen Sie keine besonderen Zeichen. Geben Sie weitere Namensvorschläge an, für den Fall dass Ihre Auswahl schon benutzt worden ist.
3. Gebühren:Benutzen Sie einen aktuellen Registrierungs-Antrag, um die neuesten Gebühren richtig abzurechnen.
4. Mitgliedschaft:Falls Sie kein aktuelles Mitglied sind, schliessen Sie eine Mitgliedschaft ab oder berechnen Sie die höheren Gebühren.
5. Hengst-Bericht: Erkundigen Sie sich beim Hengstbesitzer, ob er den Hengst-Bericht (Stallion Breeding Report) ausgefüllt und eingereicht hat und ob der Name Ihrer Stute angegeben wurde. Auch der Besitzer von einer anderen, vom ApHC anerkannten Rasse, muss diesen Bericht einreichen.
6. AufnahmegebührVergewissern Sie Sich, dass die einmalige Aufnahme-Gebühr von US $ 25.00 (für Mitglieder) bzw. US $ 50.00 (für Nicht-Mitglieder) für den Hengst und für alle Stuten einbezahlt ist. Vorher ist Ihr Fohlen für die Registrierung nicht berechtigt.
7. Die Bescheinigung vom Züchter: Für jede gedeckte Stute muss der Hengstbesitzer eine Bescheinigung ausfüllen. Ändern oder korrigieren Sie keine Unterschriften oder Daten, denn ansonsten wird eine neue Bescheinigung verlangt.
8. Unterschriften:Alle Felder die mit einem „X“ markiert sind müssen eine Unterschrift enthalten, andernfalls kann die Registrierung verzögert werden.
9. Übertragungen:Sollte das Fohlen unter einem anderen Namen als dem des Stutenbesitzers registriert werden, so muss auch ein Übertragungs-Zertifikat (Transfer Certificate) zusammen mit den entsprechenden Gebühren mit dem Registrierungs-Antrag eingereicht werden. Aktualisieren Sie eventuell die Übertragung der Stute. Vergewissern Sie sich, dass sich das Verkaufsdatum nicht mit dem Geburtsdatum des Fohlens schneidet.
10. Geschlecht des Fohlen: Kreuzen sie das richtige Kästchen an. Bei einer Kastration oder Sterilisierung muss auch das Datum des Eingriffes angegeben werden.